Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Stage 3: Eine tänzerische Reise geht zu Ende/ Wuppertal_WZ, Juli 2013

Von Melanie Charour

Mit ihrer Final-Show im ausverkauften Opernhaus begeisterten die Ensembles von Musical & Dance das Publikum.

Wuppertal. James Bond, Saturday Night Fever, Sex and the City – für den letzten Teil der Show-Trilogie „Stage“ des Musical & Dance- Ensembles hat Choreograph und Leiter Kristopher Zech ganz tief in die Kiste der Film- und Fernsehmusik gegriffen. Unter dem Motto „Jeder Tanz spiegelt die Erinnerung“ brachten die Musical-Kids, das Kinder- und das Jugendensemble von Musical & Dance eine beeindruckende Leistung auf die Bühne.

Tanz, Gesang, Kostüme – der Gesamteindruck überzeugt

Von „Lady Marmelade“ über „I need a Hero“ bis zu „Fluch der Karibik“: In der Showreihe wird Abwechslung groß geschrieben. Dabei ist jedes Genre vertreten: Mal eine Ballade, zu der der Tanz Schmerz und Sehnsucht vermittelt, dann wieder eine Rock’n’Roll-Nummer, die zum Mitklatschen anregt.

Die 60 Tänzer der Ensembles überzeugten vor allem mit einem: ihrer Ausdruckskraft. Egal ob sie in fließenden Bewegungen allein tanzen oder Figuren mit einem Partner machten – stets ist deutlich zu sehen, dass sie mit Herz und Seele bei der Sache sind. Auch die Vielfalt und Professionalität der Tanzfiguren beeindruckt: Mal ist es ein sanftes Schleichen wie von Raubkatzen, dann wieder tänzeln und hüpfen die Akteure agil über die Bühne. Nicht minder überzeugen die gesanglichen Einlagen der jungen Darsteller, etwa beim Song „Sandy“ aus „Grease“, der mit Gefühl und Klangfülle interpretiert wird.

„Ich bin einfach fasziniert und berührt. Man hat den Tänzern ihre Leidenschaft richtig angemerkt.“

- Viola Schüller, Besucherin der Show

Auffällig sind bei der Show auch die Kostüme der Tänzer. Bei jedem Stück tragen sie ein neues, oft aufwendiges Outfit, was das Gesamtbild abrundet: Mal ist es ein Dirndl, beim nächsten ein elegantes Abendkleid, dann ein Fußballtrikot – immer auf das jeweilige Lied abgestimmt. So erzählt jede Szene schon in der Ausstattung ihre eigene, neue Geschichte. Besonders gelungen: eine aus James Bond adaptierte Szene: Vermummte Gestalten in Sturmhauben auf der Bühne, mittendrin der Geheimagent, der natürlich einen Gegner nach dem anderen umlegt und zudem eine Frau erobert – alles tänzerisch dargestellt. Doch auch die jüngsten Darsteller zeigen, was sie draufhaben: Hier ein Radschlag, da eine Pirouette – das Publikum ist überzeugt.

Lob auch für die kleinsten Akteure der Ensembles

Fortsetzung: Für 2014 ist laut Kristopher Zech eine Best-of-Show mit Elementen aus der „Stage“-Trilogie und aus der vorherigen „Dance“-Showreihe geplant. www.musical-dance.com

„Mir hat es super gefallen. Es ist einfach toll, zu sehen, wie gut auch schon die Kleinen tanzen und wie viel Engagement sie in die Sache stecken“, sagt Barbara Kondziela-Neiß. Auch Viola Schüller ist begeistert: „Ich bin einfach fasziniert und berührt. Man hat den Tänzern ihre Leidenschaft richtig angemerkt.“

Schüler von Musical & Dance auf den Spuren von John Travolta/ Wuppertal_WZ, Juni 2012

Von Jana Kohrsmeier

Die jungen Darsteller der Akademie Musical & Dance tanzten und sangen zu Musicals wie Grease und Hairspray.

Wuppertal. Sie eifern den Stars von Musicals wie Wicked, Grease und Pocahontas nach und scheinen auf dem besten Weg zu sein, mal in die großen Fußstapfen zu treten. Dafür singen sie mit kraftvoller Stimme, laufen steppend zur Höchstform auf und überzeugen gekonnt mit Mimik und Gestik.

Die jungen Darsteller der Musicalakademie von Musical & Dance führten am Sonntag im Haus der Jugend einem gut gelaunten Publikum ihr schauspielerisches Können vor. Begrüßt wurden die Gäste mit einem großen Willkommensgruß aus dem Musical Cabaret: „Willkommen, bienvenue, welcome! Fremder, etranger, stranger.“ Während sich die einfallsreich kostümierten Jugendlichen auf der Bühne begrüßten, sangen sie im Chor weiter „Willkommen, bienvenue, welcome im Cabaret, au Cabaret, to Cabaret.“

Im LCB gaben die jungen Darsteller der Musical & Dance Akademie alles und begeisterten damit ihr Publikum. Sie zeigten ihr Können bei Stücken aus Grease oder Cabaret. Höhepunkt der Darstellungen – die von vielen Soli geprägt waren – war der Steptanz zu Hello Dolly. In unserem Foto tanzen die Darstellerinnen „The little Mermaid“.

Anschließend folgten Solo-Auftritte zu Musicals wie Anything Goes und Hairspray, gefolgt von On the Town mit dem fröhlich-frechen Lied „I can cook too“. Mit von der Partie des 14-köpfigen Ensembles war Pascal Schürken, das einzige männliche Mitglied der Gruppe.

„Allerdings sind die Mädels alle ganz cool drauf – Rumgezicke gibt es da kaum“, verriet der 16-Jährige. Er tanzt bereits seit vielen Jahren Ballett, Jazz- und Stepptanz, ist aber seit den Sommerferien 2011 außerdem begeisterter Musicaldarsteller des Wuppertaler Ensembles.

„Meine Tanzlehrer aus meiner Heimat Issum empfahlen mir den Sommerworkshop von Musical & Dance in Wuppertal“, sagte Pascal, der seitdem zweimal wöchentlich eine Fahrtzeit von gut zwei Stunden pro Strecke in Kauf nimmt.

Dafür bekam er aber auch seinen großen Soloauftritt: In Jeans und schwarzem T-Shirt gab er ein sehnsüchtiges „Sandy“ aus der Liebesromanze Grease zum Besten. Im Anschluss begab sich noch einmal das komplette Ensemble auf die Bühne und steppte mit Leib und Seele zu Hello Dolly. „Der Stepptanz war sicherlich einer der Höhepunkt der heutigen Aufführung“, lobten Gabriele und Horst Mühlinghaus aus Wuppertal die Darsteller.

Eintauchen in die Welt des Tanzes/ Velbert/ STAGE - WAZ_Oktober 2011

Von Sonja Lelittka

Velbert. Zwischen den rund 550 Sitzen des Forum Niederbergs hört man verhaltenes Gemurmel und leises Gelächter. Man könnte fast meinen, das Publikum sei aufgeregter als die Darsteller selbst. Hinter den Kulissen warten derweil mit freudiger Erwartung rund 60 Tänzerinnen und Tänzer auf ihren Auftritt. Als dann endlich das Licht ausgeht und das Getuschel verebbt, heißt es: Vorhang auf, Bühne frei und the Stage is yours!

„Stage“ ist auch der Name der neuen Musicalshow der Ensembles von Musical & Dance. Manche Dinge sind bekanntlich unbeschreiblich schön und damit schwer in Worte zu fassen. Um es zu versuchen: „Stage“ ist ein Feuerwerk von Tänzen mit facettenreichen Soli, romantischen Paartänzen und mitreißenden Ensembleszenen, geprägt vom Maskenspiel des Lebens, die durch Ausdruck, Talent und Liebe fürs Detail für sich sprechen. Die Zuschauer können für rund zwei Stunden in eine andere Welt abtauchen – in die des Tanzens und Träumens. Tolle Lichteffekte sorgen für die passende Stimmung, die an diesem Abend immer wieder verschieden ist: Mal romantisch verträumt, dann wieder rockig peppig und fröhlich ausgelassen.

Musical & Dance

„Stage 2“ kommt

Natürlich gibt’s in Zukunft auch noch mehr von dem Ensembles von Musical & Dance. Wem „Stage“ gut gefallen hat, der darf sich schon auf „Stage 2“ freuen: Die Premiere findet am 20. Mai im Forum Niederberg statt. Im Frühjahr präsentieren sich die Ensembles außerdem auf den Duisburger Tanztagen. Weitere Info auch im Netz unter www.musical-dance.com

„Bei dem Musical tanzen 60 junge Leute zwischen acht und 20 Jahren mit“, informiert Choreograph Kristopher Zech. Immerhin sechs von ihnen sind männlich und geben auf der Bühne ein tolles Bild ab. Die Darstellerinnen und Darsteller lassen an Professionalität und Ausdruckskraft nichts zu wünschen übrig, was nicht zuletzt daran liegt, dass die meisten von ihnen schon seit fünf bis neun Jahren Tanzunterricht haben. Das Musical einzustudieren dauerte ein halbes Jahr, Voraussetzung dafür war fleißiges Proben. „Bis zu vier mal die Woche.“

Die Ensembles haben gemeinsam auch schon andere Musicals aufgeführt, unter anderem aus der „Dance“-Reihe, die zwischen 2008 und 2010 von rund 12 000 Zuschauern in Köln, Wuppertal, Velbert, Solingen und Remscheid besucht wurde. Dort ging es, wie der Name schon sagt, in erster Linie ums Tanzen. Bei „Stage“, das pünktlich zum 15-jährigen Bestehen des Ensembles erscheint, steht neben dem Tanz die Musik aus Musicals im Vordergrund. So verzaubern die Tänzerinnen und Tänzer zu Stücken aus „König der Löwen“ oder „Tarzan“. Auch die Kostümauswahl zieht die Zuschauer in den Bann: Verträumte Kleider, extravagante Kostüme, bunte Röcke und klassische Ballett-Outfits sind das Tüpfelchen auf dem i.

Nach der Pause präsentieren sich die Darsteller dann von ihrer dunklen, mystischen Seite: Vampire und Gestalten aus der Unterwelt kommen zum Vorschein – und performen teuflisch gut. Und das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Die Zugabe mit Musik von „Pirates of the Caribbean“ überzeugt das Publikum vollends und reißt die Zuschauerinnen und Zuschauer buchstäblich vom Hocker: Alle stehen auf, spenden Beifall und sind sich einig: „Wir kommen wieder, bestimmt.“

Junge Tänzer erobern das Opernhaus/ Wuppertal/ STAGE - WZ_Juni 2011

Die Ensembles von Musical & Dance zeigen einen mitreißenden Tanzabend.

Die Tänzer von Musical & Dance zeigten im ausverkauften Opernhaus begeisternde Choreografien.

Wuppertal. Sie schlüpfen in viele Rollen, sind Peter Pan, Maskentänzer, Rock-’n’-Roller, Ballett-Eleven, Grufties, Vampire oder gar der Tod: Die Ensembles von Kristopher Zechs Gruppe Musical & Dance feierten ihren neuen Musical-Tanzabend „Stage“ vor begeistertem Publikum im ausverkauften Opernhaus. Gerade erst kamen sie hochdekoriert von den Duisburger Tanztagen und dem Bundewettbewerb „Jugend tanzt“ in Paderborn zurück – in Wuppertal zeigten sie nun mit Schwung und Pepp, was in ihnen steckt.

Immer wieder gibt es Zwischenapplaus

So entführte das Kinderensemble mit bunten Kostümen und flinken Bewegungen in die heile Welt von Peter Pans Nimmerland. Und zusammen mit dem Jugendensemble tanzten sie aus dem Musical „Tarzan“ ein beschwingtes „Du brauchst einen Freund.“ Viele Musical-Hits setzen die Kinder und Jugendlichen auf der Bühne um, immer von Zwischenapplaus begleitet.

Spritziger Disco-Tanz, gefühlvoll getanztes Ballett und akrobatische Hebefiguren wechseln im munteren Reigen – Langeweile ausgeschlossen. Blau-rote Lichtregie illustrieren „Wenn das wirklich Liebe ist“ – die innigen Paar-Tänze aus dem Musical „Bonifatius“. „Nicest Kids“ tanzen einen feschen Rock ’n’ Roll in den bunten Kleidern der 60er Jahre und aus „Hairspray“ das freche „Mama, ich bin nicht mehr klein.“

Fortgeschrittene Tänzer zeigen Grusel nach der Pause

Nach der Pause wird es mit den fortgeschrittenen Tänzern mystisch und ein bisschen gruselig. „Elisabeth“, „König der Löwen“ und „Tanz der Vampire“ standen Pate bei den Choreografien, die am gelungensten sind, wenn nicht nur die beschallende Musik, sondern auch der Tanz eine Geschichte erzählt-

Schwarze Umhänge, Fledermaus-Kostüme, löchrige schwarze Strumpfhosen und düstere Schminke etwa beim Song „Totale Finsternis“. Wacklig, dann immer gelenkiger treten die Geister um fünf vor zwölf zum Grusel-Marsch an. Schaurig flattern die Umhänge, schrill grinsen die Masken im mystischen Song aus „Elisabeth“ dem Tod entgegen.

Wie gut, dass „Schattenland“ aus dem „König der Löwen“ mit grün-blauer Lichtkulisse Beruhigung schafft, ebenso wie das stimmungsvolle Finale „Wie wird man seinen Schatten los“ aus „Mozart“. Aber Ruhe gibt es noch lange nicht nach dem mitreißenden Tanzabend: Die Ensembles verabschieden sich in Choreografien – und um Zugaben kommen sie natürlich auch nicht herum. Kristopher Zech kann stolz sein: Musical & Dance hat auf der Opernbühne überzeugt.

Dance 3-Up To The Future 2010/ Wuppertal_WZ, Dezember 2010

Reise durch Pop, Musical und Swing: "Musical & Dance"

Eine rasante Reise durch die Musical-, Swing- und Popgeschichte unternahmen fast 50 junge Tänzer des Ensembles Musical & Dance im Festsaal der Rudolf-Steiner-Schule. Die jungen Künstler überzeugten mit Anmut und Können. Die zweistündige Show war darüber hinaus geprägt von Kraft, Akkuratesse, Anmut und Schönheit. Alles zusammen verzauberte die Zuschauer im nur spärlich besetzten Saal - der Winter hatte wohl seinen Tribut gefordert. Leben in die Vorführung brachten ständige Kostümwechsel, aber auch Einzeldarbietungen der Tanzsolisten, einzelner Gruppen und klassischer Balletteinlagen. Vor allem die sieben Tänzer der Nachwuchsformation verzauberten die Zuschauer, die mit ihrem Beifall nicht geizten. "Back to the future", "Welcome to miami", oder Falcos legendäres "Rock me Amadeus" und andere Showgrößen bildeten den eingspielten musikalischen Hintergrund für die einzelnen Darbietungen. Das 1996 gegründete Ensemble um Choreograph Kristopher Zech hat sich über die vielen Jahre zu einer festen Größe etabliert. Nachdem sie ihre Tanzkarriere in Wuppertal begonnen hatten, haben einige Ensmeble Mitglieder den Sprung auf bekannte Ausbildungsstätten, wie die Folkwanghochschule in Essen oder das Ballettzentrum Berlin, geschafft. Und auch bei Wettbewerben hat die Formation Erfolg: Die Nachwuchstänzer verteidigten kürzlich ihren Titel beim NRW-Landeswettbewerb.

Dance 3-Up To The Future 2010/ Velbert_WAZ, Mai 2010

Getanzte Geschichten

Mehr als die Hälfte des Saals ist besetzt, als das Kinder- und Jugendensemble von „Musical & Dance“ am Samstag seine neue Show aufführt. Und schon nach den ersten Minuten wird klar, dass das Finale der Trilogie seinen Vorgängern in nichts nachsteht.

Die fesselnden Rhythmen begeistern die Zuschauer und so manch einer wippt nach kurzer Zeit auf seinem Sitz mit. Salsa-Töne bringen einen Hauch von Sommer in das Forum Niederberg, während die Breakdancer das Publikum mit ihrem akrobatischen Können begeistern.

Auch das Kinderensemble weiß zu beeindrucken. Beim letzten Teil waren sie noch Neulinge in so einer großen Produktion und jetzt agieren und unterhalten sie schon wie Profis. Da wird auch der offene Schnürsenkel, der eigentlich so sehr stört, ignoriert und die Show (ohne ein Stolpern) einfach durchgezogen. Die Choreographien werden mit einer beeindruckenden und ab­wechslungsreichen Lichtshow in Szene gesetzt.

„Mir gefällt es wirklich sehr gut“

Schon in der Pause sind sich die Zuschauer einig: „Mir gefällt es wirklich sehr gut“, sagt Uwe Krämer. „Die Kinder und Jugendlichen sind schließlich keine Profis – sie üben in ihrer Freizeit. Und dann so etwas Tolles auf die Beine zu stellen, finde ich schon beeindruckend. Mir gefällt die ganze Show, das Zusammenspiel und die Geschichten, die erzählt werden.“

Geschichten werden in den knapp zwei Stunden tatsächlich sehr viele erzählt. Von Rivalitäten zwischen einzelnen Gruppen, Liebesgeschichten und – als einer der Höhepunkte – Piratenabenteuer. Da wird aus einer handvoll Tänzern gleich ein ganzes Schiff, inklusive lebendiger Kanonen. Zur Filmmusik vom „Fluch der Karibik“ können sich auch einige Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen halten. Und beim großen Finale tanzen sich die 48 Tänzerinnen und Tänzer dann endgültig in die Herzen der Zuschauer. Auch nach der zweiten Zugabe gibt es noch stürmischen Applaus.„Wir fanden es super“, sagen Miriam und Jessica. Die beiden 17-Jährigen hatten schon viel Positives von „Musical & Dance“ gehört und wollten sich endlich mal eine Show angucken. „Das hat sich gelohnt! Die schillernden Kostüme, die Ausstrahlung, die Begeisterung und die Leidenschaft. Man sieht, dass es den Tänzern echt Spaß macht. Schade, dass es nur so wenige Aufführungen gab.“

Es war die letzte Show von „Dance Up To The Future“. Allen Fans und allen, die die Aufführungen verpasst haben sei aber gesagt, dass das nächste Projekt schon in Planung ist. Man darf gespannt sein, was sich die Choreographen diesmal einfallen lassen.

Musicalgala 2010/ Wuppertal_WZ, Mai 2010

Musical-Gala: Das Beste aus „Cats“ und „Fame“
Tanz- und Schauspielschüler begeistern im Rex-Theater.

Wuppertal. „Wunderbar, toll, fantastisch.“ Petra Mohr (44) war absolut begeistert, nachdem sie am Sonntag die Musical-Gala der Gesangs-, Tanz- und Schauspielschule Musical and Dance im Rex-Theater gesehen hatte – und machte aus dieser Begeisterung, wie auch viele andere Zuschauer, kein Hehl. Die berufsvorbereitende Akademie und das Jugendensemble von Musical and Dance zeigten den Zuschauer spritzige Tanzeinlagen und gefühlvolle Interpretationen von Musical-Klassikern aus Stücken wie „Cats“ und „My Fair Lady“, und sie demonstrierten, wie aktuell und modern Musicals sind.

Schwungvolle Medleys und brasilianische Rhythmen

Zu brasilianischen Rhythmen und schwungvollen Medleys tanzten die Jugendlichen mit leichten Füßen und ausgefeilter Choreographie vor fast ausverkauftem Haus. Hebefiguren, bei denen auch männliche Darsteller emporgehoben wurden, bewiesen die Artistik der Darsteller. Wirbelnde Kleidungsstücke nach Eurovision-Manier und Darsteller, die im Publikumsraum sangen und tanzten, sowie die stimmungsvolle Lichtshow veranlassten das Publikum zu drei Arten von Applaus: begeistertem Klatschen samt Pfeifen und Rufen, rhythmischem Mitklatschen und euphorischem Zwischenapplaus.

Bei professionell schnellen Szenewechseln stachen unter den Gesangsdarbietungen die warme, kraftvolle und deutliche Stimme von Christina Gläsmann sowie Lara Böhnisch hervor, die unter anderem mit „Think of Meryl Streep“ aus „Fame“ ernsthafte Zweifel daran aufkommen ließ, dass sie bislang noch nicht zu den Profis im Musicalgeschäft gehört.

Schade war nur, dass kein singender männlicher Interpret zu hören war. Mia-Sofie (8), Eline (10) und Minou (13) waren sich jedenfalls absolut einig in ihrem Urteil: „Sehr gut“.

Am Samstag, 29. Mai, haben Tanzbegeisterte die Gelegenheit, die aktuelle Tanzshow von Musical and Dance namens “Dance 3 – Up to the Future” ab 19 Uhr im Forum Niederberg in Velbert zu sehen. Weitere Informationen im Internet unter: www.musical-dance.com

Dance 3-Up To The Future 2010/ Wuppertal_WZ, April 2010

Musical & Dance: Tanzend um die Welt

Wuppertal. Von heißen südamerikanischen Nächten über ausgelassene Disconächte in Miami mit einem Abstecher in eine surreale Zukunft bis zu einem Piratenschiff in der Karibik oder einem Besuch bei Wolfgang Amadeus Mozart in Wien: Die rund 60 Tanzschüler von Musical & Dance nahmen ihre Zuschauer im Opernhaus mit auf eine Reise um die Welt.

Die Show war, obwohl mit „Dance3“ der dritte und letzte Teil der Musicaltrilogie aufgeführt wurde, eine besondere Premiere: Zum ersten Mal durften die Tänzer auf der Bühne des Opernhauses ihr Können beweisen. Sie glänzten durch professionelle Darbietungen: Ob Schattenspiel oder Salsa, Solo-Performances und Hebefiguren: Das Publikum war begeistert.

- Die Zuschauer im Opernhaus waren von der Tanzshow begeistert. -

Rasant ging es weiter von der Szenerie einer amerikanischen High School über Hip-Hop der Musical-Kids bis zu einem Michael-Jackson-Medley. Die Choreographie der Musical & Dance-Gruppen um Leiter Kristopher Zech erschien nahezu perfekt. Aber auch die schauspielerischen Leistungen der jungen Ensemble-Mitglieder konnten sich sehen lassen. Nach dem Finale zu John Miles’ „Music“ hielt es keinen Zuschauer mehr auf seinem Platz. Bleibt zu hoffen, dass die Trilogie nicht das Ende der Musical & Dance-Aufführungen war. Wer die Show noch sehen will. Für eine zweite Aufführung am 29. Mai im Velberter Forum Niederberg gibt es noch Restkarten.

Dance 2-The Next Level 2009/ Velbert_WAZ, Mai_2009

Tanz im Forum - Wilde Mischung

Kinder- und Jugendensemble von Musical & Dance Wuppertal nahm das Publikum gefangen.

Stehende Ovationen: Minutenlang tobender Applaus und Zugabe-Rufe. So kam es am Ende eines rundum gelungenen Tanzauftritts des Kinder-und Jugendensembles von Musical & Dance Wuppertal mit der neuen Tanzshow „Dance 2 - The Next Level” im Forum Niederberg.

Niemand unter den Zuschauern hätte sich zuvor träumen lassen, mit welch sprühender Energie das Ensemble den großen Theatersaal verzaubern würde.

-Publikum sofort begeistert-

Vergleichsweise unspektakulär hatten die Tänzer zu Beginn der Veranstaltung die Bühne betreten: Die Beleuchtung wurde gedimmt, und schon mit den ersten Bewegungen zogen die Akteure das Publikum in ihren Bann. Zu Klängen des Marylin-Monroe-Klassikers „Diamonds are a girls best friend” oder „I need a hero” zelebrierten die 42 Tänzer eine wilde Mischung aus Showtanz, Musicaldance und Lateinamerikanischem Tanz. Das Publikum war sofort begeistert.

Entstanden ist Musical & Dance durch eine Gruppe tanz- und musicalinteressierter Jugendlicher, die sich 1996 aus einem Schulprojekt heraus zusammengefunden hat. Doch über die Jahre entwickelte sich diese Gruppe unter der Leitung von Tänzer und Choreograph Kristopher Zech zu einer bedeutenden Adresse für Tanz- und Musicalaufführungen in Wuppertal. Mittlerweile ist diese Adresse mit mehreren Ensembles in verschiedenen Altersgruppen zu einer festen Institution geworden. Seit nunmehr zwölf Jahren fördert Musical & Dance junge Talente im Bereich Tanz und Musical – und das offenbar mit Erfolg: Viele haben den Sprung auf bekannte Schulen wie zum Beispiel die Essener Folkwanghochschule geschafft. Am Schluss des rund zweistündigen Auftritts und nach unzähligen Kostümwechseln genossen die vielen jungen Tänzer den Zuspruch aus dem Publikum.

Auch der Leiter der Tanzshow, Kristopher Zech, nahm sichtlich bewegt den Beifall entgegen. „Ich bin überwältigt”, ließ er die Klatschenden wissen. Und gerne lieferte die Tanz-Truppe noch eine Zugabe. Noch während des Nachhauseweges sangen und summten einige Zuschauer die Lieder vor sich hin.

Musicalgala 2008/ Wuppertal_WZ, Dezember_2008

Bunte Appetitanreger aus der Musical-Welt

Musical-Gala: Die jungen Tanz-Ensembles von „Musical & Dance“ sorgten bei der Gala im Haus der Jugend für begeistertes Publikum

"Dabei sollte man nicht allzu großes Gewicht auf eine gewisse Befangenheit des Publikums legen. Tatsächlich wurden sehr gezielt die wirklich herausragenden Parts mit dem intensivsten Applaus bedacht – ein gewaltiger Erfolg für den Trainer und Choreographen Kristopher Zech..." - "...womit eindrucksvoll belegt war, dass „Musical & Dance“ im konsequenten Stufenaufbau Nachwuchs heranzieht..." - "Phantasievolle Kostüme, effektvolle Beleuchtung und ein buntes Programm machten den Abend zu einem großartigen Erlebnis, bei dem die herausragenden künstlerischen Leistungen wie selbstverständlich wirkten."

Landeswettbewerb 2008/ Hamm_WA, September_2008

Auffallen um jeden Preis!

"Das Kinderensemble von "Musical & Dance" aus Wuppertal tanzte sich in der Kategorie "Show/Hip Hop" auf den ersten Platz... Die Sieger der Kategorien dürfen sich 2009 beim Bundeswettbewerb in Paderborn mit anderen Tanzgruppen messen."

Dance!- The Rhythm Is Gonna Get You

Disney´s Reflections Of Earth_RWS, Juni 2008

"...Musical & Dance begeisterte in der vergangenen Woche mit einer im wahrsten Sinne des Wortes "mitreißenden Vorstellung" im ausverkauften Haus der Jugend Barmen - Der Übergang der einzelnen Stücke ist fließend und mitreißend im Rhythmus und Charme der Tänzer - nur einmal ansehen ist zuwenig..."

Dance!- The Rhythm Is Gonna Get You

Disney´s Reflections Of Earth_WZ, Juni 2008

Jubel nach der neuen Show: Tanzrausch im Haus der Jugend

Premiere: Choreograf Kristopher Zech weiß, wie sich junge Tänzer am besten in Szene setzen. Sein Ensemble begeistert in Barmen.

"Musical & Dance" agiert professionell... Doch auch die Show selbst überrascht mit hoher Qualität. Ensemble-Leiter Kristopher Zech hat ansprechende Choreografien geschaffen - mit gelungenem Wechsel zwischen gut austafierten, schwungvollen Massenszenen und Auftritten in kleinen Gruppen oder solistisch... Das Jugend-Ensemble dann bewegt sich endgültig auf professionellem Niveau. Gut eine Stunde tanzen die 11- bis 17- Jährigen ohne Pause und ohne größere Ermüdungserscheinungen. Zech hat unter dem Titel "Dance! - The Rhythm Is Gónna Get You" ein Potpourri aus Tanzschul-Tänzen, modernem Tanz, Breakdance und Ballett-Elementen erfunden.... Dabei sticht eigentlich niemand groß heraus, alle 20 tanzen mit der erstaunlich gleichen Qualität...

Dance in Progress_RWS, Februar 2008

 "...Ein besonderer Punkt ist die Stepptanzeinlage der Berufsvorbereitenden Akademie... Auch die Kinderensembles ziehen die Blicke der Zuschauer durch die Geschmeidigkeit und Synchronität der Bewegungen in ihren Bann... Die Tänzerinnen und Tänzer beeindrucken mit einem guten Gefühl, Präsenz, Schnelligkeit, Sicherheit und Ausdauer..."

Premierenfieber_WZ, August 2007

"...Das neue Stück hatte am Samstag im Haus der Jugend Barmen seine Premiere. Tänzer und Tänzerinnen zwischen 16 und 21 Jahren begeisterten das Publikum... Heute ist das Ensemble aus dem Wuppertaler Tanzgeschehen nicht mehr wegzudenken und mit dem neuen Programm zeigen die jungen Tänzer und Sänger, warum ihnen dieser Platz zusteht..."

Jubiläumsgala_WZ, Mai 2006

"...Seit zehn Jahren widmet sich Musical & Dance der Nachwuchsarbeit und formt Stars von morgen..."

Adventsgala_WZ, Dezember 2004

"...Ein starkes, abwechslungsreiches Programm bot die Adventsgala von Musical & Dance..."

Grease_WZ, April 2005

"...Musical & Dance: Die Wuppertaler Nachwuchstruppe zeigt "Grease" als perfekte Parodie... und stellen die Loverstory mit den üblichen Verwicklungen im rasanten High-Speed-Tanz und -Spiel vor..."

Night Fever Story_WZ, April 2006

"...Den jungen Darstellern gelingt dabei eine filmreife Tanzbühnenshow. John Travolta würde vor Neid erblassen... Kristopher Zech hat es geschafft einen spritzigen Musicalabend auf die Bühne zu bringen. Viel Szenenapplaus und anhaltenden Jubel ernteten die Tänzer und Sänger vom Publikum für ihre beeindruckende Leistung..."

Klassikergala_WZ, Juni 2005

"...Kleine Stars sorgen für großes vergnügen: Musical & Dance - Gruppen sangen, tanzten und begeisterten im Haus der Jugend Barmen... eine geschlossene Ensembleleistung begeisterte, aus der einige besondere Talente herausragen...."